Tag Archives: Hamburg

Elbphilharmonie Schlüsselübergabe

Olaf Scholz Elbphilharmonie-Eröffnung-11. November 2016

Manch ein Hamburger wird gedacht haben: „Dass ich das noch erlebe …“: die Firma HochTief hat die Elbphilharmonie offiziell an die Hansestadt Hamburg übergeben, Es gab leider keinen auch nur symbolischen Schlüssel, sondern einen handlichen Ziegelstein – auch darin kann der Chronist eine Menge Symbolik sehen. Eine wichtige Protagonistin in dem Geschehen erlebte die Fertigstellung der Elbphilharmonie tatsächlich nicht mehr. Die Kultursenatorin Barbara Kisseler verstarb wenige Tage vor der Schlüsselübergabe. Die einen sagen so, die anderen so Am 4. November

Elbphilharmonie FERTIG!

Elbphilharmonie FERTIG

Elbphilharmonie Fertig! Was soll man sagen? Lange haben die Hamburger auf die Botschaft “Elbphilharmonie fertig” gewartet. Hurra! Nun ist sie ist fertig! Am 31. Oktober hat HochTief den Schlüssel für die Elbphilharmonie an die Stadt Hamburg übergeben. Eine lange Geschichte, die von viel Hohn und Spott begleitet wurde und am Ende teurer war als geplant, hat ein Happy End gefunden. Sie werden auf dieser Seite eine Reihe von Beiträgen zu diesem Bauwerk finden. Ole hat’s vermasselt. Die Elbphilharmonie hatte einen

Natur und Wissenschaft gegen Asylbewerber

Vereistes Schaufelrad

Bürgerinitiativen oder Vom Missbrauch von Natur und Wissenschaft Veränderungen bewirken reflexhaft die Gründung von Bürgerinitiativen: sie sind bewahrend, rückwärtsgewandt, reaktionär. Natur Wissenschaft Asylbewerber. In Hamburg gibt es derzeit viele Anlässe, Bürgerinitiativen zu gründen. Der Zuzug von Bürgerkriegsflüchtlingen verändert die Stadt schnell und unübersehbar. Vielleicht zu schnell. Hamburg ist nach dem Königsteiner Schlüssel zur Aufnahme eines bestimmten Kontingents von Asylsuchenden verpflichtet. Bürgermeister Scholz steht also nicht am Bahnhof und winkt die Flüchtlinge heran. Das könnte Sie auch interessieren: Der Hamburger Senat

Andy statt Michi

Michael Neumann, Innensenator und einer der Amtsvorgänger seines Vorgesetzten, Olaf Scholz, faßt sich gerade mal an die Nase. Er hat einen guten Riecher, wie man aus einer Problemmücke einen Problemelefanten macht.

Andy Grote folgt Michael Neumann Endlich ist er weg! Michael Neumann hat seinen Job als Innensenator geschmissen. Bürgermeister Olaf Scholz hat Andy Grote, bisher Bezirksamtsleiter Mitte, als Nachfolger benannt. Unter Neumann hat Hamburgs Polizei ein merkwürdiges Eigenleben jenseits politischer oder juristischer Kontrolle geführt. Die Einrichtung von Gefahrengebieten wird auch Andy Grote betroffen haben, er wohnt auf dem Kiez. Vielleicht regt er nun an, dies unselige Regelung aus dem Gesetzesvorrat zu streichen, die es der Polizei unabhängig von jeglicher Kontrolle in

Flüchtlingswirrwarr

Deutschlandtag Peter Altmeier

Flüchtlingswirrwarr Keinen Kilometer vom Hamburger Rathaus entfernt fand eine irrlichternde Veranstaltung der Jungen Union statt. Wortbeiträge und Beschlüsse reihen sich ein in ein zunehmend enthemmtes Verhaltensmuster gegenüber Rechtsstaat, Flüchtlingen, Asylbewerbern, Parteien und Presse. Der Berichterstatter ist erschüttert und erschrocken über das Ausmaß und Häufigkeit der Irrungen und Wirrungen. Flüchtlingswirrwarr 1 Fangen und weg Der Zustrom von Flüchtlingen verwirrt die Zeitgenossen. Der Bundesminister des Inneren, Thomas de Maizière, politische Allzweckwaffe im vereinten Deutschland mit Schwerpunkt in Sachsen, zuletzt gescheiterter Verteidigungsminister, möchte

W.I.R.

W.I.R. Was steckt dahinter?

W.I.R. In Zeiten, in denen die üblichen Routinen nicht mehr die erwarten Ergebnisse liefern, müssen neue erprobt werden. Man nennt das dann Pilotprojekt. Und in Sachen Flüchtlingspolitik hat Hamburg jetzt eines mit dem Titel W.I.R. gestartet. Qualifikationen abfragen und nutzen Dahinter verbirgt sich das etwas ungelenke „work and integration for refugees“ und beschreibt eine Arbeitsweise, die bereits bei der Heranführung von Schulabgängern an die Arbeitswelt sehr erfolgreich angewendet wurde. Die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, die Agentur für

Flüchtlingsunterkunft in Poppenbüttel

Flüchtlingsunterkunft heute: ein Rapsfeld

1. Akt Der Plan: Flüchtlingsunterkunft Im Briefkasten lag ein Flugblatt der CDU. Der Vorsitzende der CDU-Alstertal informiert, dass im Heinrich-Heine-Gymnasium eine Informationsveranstaltung des Bezirksamtes Wandsbek stattfindet. Wir, die Empfänger, werden aufgefordert, zahlreich zu erscheinen, um Fragen zur „öffentlich-rechtlichen“ Unterbringung am Poppenbütteler Berg zu stellen. „Öffentlich-rechtliche Unterbringung“?! Um Himmelswillen!, wer soll da eingewiesen werden? Da ist ein Rapsfeld und keine Psychiatrie! Nur in diesem Zusammenhang ist das Wort gebräuchlich. Nun, es geht in Wirklichkeit um eine Flüchtlingsunterkunft und später um 170

Navigare Preis

Navigare Preis In Brunsbüttel gibt es nicht nur kaputte Schleusentore, sondern auch einen intakten Nautischen Verein. der vergibt alle Jahre den Navigare Preis. Navigare hat eine Vielzahl von Bedeutungen. Die übertragenen Bedeutungen sind zahlreich: in portu navigare: im sicheren Hafen sein oder in See stechen oder sich ausbreiten.Welche mag dem Wirtschaftssenator Frank Horch wohl zusätzlich zur Laudatio durch den Kopf gegangen sein? Und wer hätte den Preis bekommen, hätte Frank Horch den Posten als Wirtschaftssenator verloren? Senator Frank Horch erhält

Eichen statt Fichten

Fichten im Wittmoor

Der SPD-Senat macht sich hübsch für die Koalitionsverhandlungen mit den Grünen. Im Wittmoor, einem Moor- und Heidegebiet im Nordosten Hamburgs, geht es jetzt den Fichten an den Kragen. Sie sollen gefällt und durch Eichen ersetzt werden. Seit vier Jahren hat die Stadt Hamburg einen ungepflegten Fichtenbestand erworben. Pünktlich zu den Koalitionsverhandlungen beginnt die Umgestaltung zu einem wertvollen Mischwald. Eichen statt Fichten Vom 23. bis 27. Februar werden am Westende des Mesterbrooksweg rund zwei Hektar Fichten gefällt, um dort in den

Abschlusskundgebung der CDU zur Bürgerschaftswahl 2015

Ursula von der Leyen bei der Abschlußkundbebung der CDU zur Bürgerschaftswahl 2015

Die Hoffnung stirbt zuletzt, aber zuletzt stirbt auch die Hoffnung: die Abschlusskundgebung der CDU zur Bürgerschaftswahl 2015 findet ohne Wähler statt. Optimistisch hat die CDU den größten Festsaal in einem der besten Hotels der Stadt (Eigenwerbung) gebucht, um zum Abschluss des Bürgerschaftswahlkampfes noch einmal alles zu geben. Nun, die angekündigte Bundeskanzlerin weil bei Europas letztem Diktator, um dort zusammen mit Autokraten und Warlords die Welt in allgemeinen und ihre Umfragewerte im besonderen zu retten. Als Ersatz schickt sie mit Flinten-Uschi

« Older Entries