Stage ist mehr als Musical

Wertschätzungsbesuch

Ein wichtiges Instrument, politischen Absichten zu vermitteln sind Wertschätzungsbesuche. Das kann ein Besuch eines Turbinenwerkes sein oder die Eröffnung eines Umspannwerkes für die Landstromversorgung. Am 28. April besuchte Bürgermeister Olaf Scholz die Stage-School in Hamburg Altona, die ganz zufällig in ziemlich direkter Nähe zu seiner Wohnung liegt.

Stage ist mehr als Musical

Die Stage-School wurde vor 30 Jahren gegründet und ist eine berufsbildende staatlich anerkannte Ergänzungsschule. Das Ausbildungspektrum deckt auch die Anforderungen von Musical-Produktionen ab, ist aber mit Blick auf andere Bühnenproduktionen und Unterhaltungsmedien weiter gesteckt. Der Besuch von Olaf Scholz verdeutlicht, welche Bedeutung die Musical- und Unterhaltungsindustrie  für die Hamburger Wirtschaft hat.

Beim Besuch führte der Leiter der Stage-School Thomas Gehle den Bürgermeister durch die Übungsräume seiner Schule. Angefangen von Liedinterpretation bis hin zum Schauspielunterricht besuchte der Bürgermeister jeweils für ein paar Minuten die Übungen. Auch der Fitness-Raum fand sein Interesse. “König” Olaf zeigte sich volksnah und verabschiedete sich bei den Übungsteilnehmern per Handschlag.

Olaf Scholz war sichtlich angetan von dem Einsatz der Dozenten und Teilnehmern, die zum Teil buchstäblich im Schweiße ihres Angesichtes ihre berufliche Laufbahn vorbereiten. Wer hier antritt ist hochmotiviert. Immerhin beträgt das Schulgeld bis zu 10.000 Euro im Jahr. Die Ausbildung dauert 3 Jahre und öffnet Karrieren in allen Bereichen der Unterhaltungsindustrie von Musical, Theater, Synchronsprecher, Moderator und Entertainer.